Lade Veranstaltungen

ZEBRA

März 7 - März 14
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kultur im Schaufenster

Alles zu, keine Kunst, keine Kultur, nischt. Fanden wir blöd.

Im Rahmen des fortgesetzten Lockdowns entstand die Idee das Pixel vorübergehend, als Popupgalerie zu nutzen. Als hygienekonforme Variante werden verschiedene Werke und Installationen im Rahmen einer Schaufensterausstellung gezeigt.

Jede Woche werden neue Installationen in den Schaufenstern zum Begutachten und Aktivwerden zu finden sein.

 

Ausstellung ZEBRA  (7.03-14.03)

Der ZEBRASTREIFEN („Dickstrichkette“) als Konzept einer virtuellen Brücke über die Strassenadern unserer Städte und Landschaften. Das Vorbild für das Muster liefert das ZEBRA. Warum ist das ZEBRA gestreift? Zur Abwehr von Fliegen oder, um anderen ZEBRAs zu imponieren oder Löwen zu verwirren. Ich vermute, um nicht überfahren zu werden. Das Kollektiv ZEBRA sammelt Bilder von ZEBRASTREIFEN möglichst von der ganzen Erdoberfläche. Begleitet uns auf dieser Kunst Recherche Reise. Lass deinen Blick über diese Strassenbemalungen schweifen. Das Projekt wächst und findet im Pixel Space im Gasteig eine neue Station. Schaffen Sie es, die visuelle Brücke am Gasteig zu überqueren? Oder kreuzen Sie nur eilig quer? Es entsteht ein Kaleidoskop der zufälligen Stadt- und Straßendekorationen der ZEBRASTREIFEN, die überall aufgemalt werden – mal häufig wahrgenommen und genutzt, manchmal so nutzlos, dass sie nur Ornament sind. Gleichzeitig erscheint Zebrasteifen durch seinen Brückencharakter als Ausdruck der Präsenz von Kunst und öffentlichem Raum trotz der aktuellen Situation. Ob die Namensgebung dabei auf die Dickstrichkette oder doch auf das Zeichen Eines Besonders Rücksichtsvollen Autofahrers zurückgeht, bleibt an dieser Stelle ungelöst.

 

Kollektiv ZEBRA

Installation und Sound von Kollektiv ZEBRA

Zebramodell von STEM (Fabian Bertler)

Temporäre Dickstrichkette von Habibi Tarek

Zebrastreifendokumentation von Hermann Hiller

Mach ein Foto von den ZEBRASTREIFEN, die Dir unter den Füssen durchlaufen. Fotos mit oder ohne Wanderer, am Tag oder in der Nacht. *OPEN CALL*. Sende weltweitere Bilder von ZEBRASTREIFEN an

hiller@hermann-hiller.de
www.facebook.com/hermann.hiller
www.hermann-hiller.de


 

Die Künstler:

HABIBI TAREK beschäftigt sich insbesondere mit der Gestaltung des öffentlichen Raums und setzt sich in seinen Arbeiten vor allem mit den Themen globaler Perspektiven, psychischer Phänomene und inner/zwischenmenschlicher Konflikte auseinander. Der Fokus liegt hierbei immer wieder auf dem öffentlichen Raum und Fragen aktiv tradierender Muster von Repräsentation und Wahrnehmung des anderen. Geboren in Bonn, lebt und arbeitet er in München.

 

STEM, bürgerlich Fabian Bertler, spielt schon als Kind lieber mit Buntstift und Kreide, als mit Lego. Fasziniert davon, mit Farbe Welten erschaffen zu können, möchte er Comiczeichner werden; Verwirft dies aber im Alter von 13 Jahren als er mit Graffiti bzw. dem Medium Sprühdose in Berührung kommt. Nun schafft er seine eigenen abstrakten Welten, reist bereits mit 15 Jahren durch die Bundesrepublik um immer größere Fassaden zu bemalen, und erhält bald seine ersten Aufträge. Mit 19 erlernt er das Handwerk der Glas und Porzellanmalerei; mischt diese klassischen Maltechniken mit seinem Graffitistil und ist nun zwischen postmoderner und urbaner Malerei anzusiedeln. Inspiration kann für ihn alles und auch nichts sein. Überthema sind stehts Quanten und Metaphysik. Seine stilisierten, wiedererkennbaren Formen, in den meisten seiner Arbeiten, beruhen auf jahrelanger Studie der Anatomie von Vögeln und Fischen—welche er, als „befreiteste“ Lebewesen wahrnimmt; den diese können „…wie Sie möchten der Erde (Materie), entfliehen. Sie heben selbiger ab bzw. tauchen vor dieser unter…“
STEM lebt und arbeitet aktuell in München, und kümmert sich neben seiner Kunst um die Leitung der offenen Kunstwerkstätten, in den Flüchtlingsunterkünften „Bayernkaserne“ und „Gräfelfing“.

 

Hermann Hiller

QUALIFICATIONS
Hermann Hiller studied architecture and urban planning at the Technical University in Munich
(1984 – 1990), Diplom
Hermann Hiller studied sculpture at the Academy of Fine Arts in Munich (1986 – 1992)
with Wolf Dieter Meyer and Prof. Olaf Metzel

TEACHING EXPERIENCE
Associate Teacher for Urban Planning at the Technical University Munich (1993 – 1998)
Chair Professor Ferdinand Stracke
Lecturer for Architecture and Urban Planning at the Academy of Fine Arts in Munich (1997 – 2004)

COLLECTIVE PROJECTS
Since 1987 Freie Klasse München,
since 1988 Schöne Kleider,
since 1991 jour fix,
since 1991 sal4,
since 2007 atelierheld,
since 2016 FLO * und FLO** und WEST*

RESIDENCIES
Kultur der Favela , Rio de Janairo, Brasil (2001),
ReThalar, Sao Paulo, Brasil (2002),
City of COOP, Volksbühne Berlin, Germany (2003),
Corto infinito, at ‚fabrico infinito‘, Lisabon, Portugal (2008),
Vaasa 20X0, Platform, Vaasa, Finland (03/2014 – 06/2014),
bangaloREsidency’, Goethe-Institut Bangalore / India (07/08 201 + 12/20165),
RESPOSIVE DESIGN, at EiABC, Addis Abeba, Ethiopia (12/2017),
Rainer Bartels Fondation in Freie Klasse (01-08 2018)
JURIES
(2002-2008) Kunstkommission for QUIVID – applied to public contracts
QUIVID now stands for art projects at municipal construction projects in the city of munich.
Freie Theaterprojekte Department of culture / city of munich –

Exhibitions / Projects / since 2010

2020
‘EUROPA-SARIS’ // Tempelmuseum // Etsdorf / Oberpfalz
2019
‚responsivedesignethiopia‘ // Group Exhibition at TIM / Staatliches Textil- und Industriemuseum / Augsburg / Germany
‚FREE CLASS IS KING‘ // ‚Galerie der Künstler‘ // Performance in the City and Exhibition / Munich / Germany
2018
‚ZOETROP‘ // QUIVID / Milbertshofen / München / 1.Price and Realisation / Kunst am Bau / 2teilige Stahlskulptur /
Munich / Germany

‘GELB STINKT NICHT’ // Freie Klasse München / Guest at ‚Rainer Bartels Foundation‘ / Basel / Switzerland
‚RESPONSIVE DESIGN* ‚part2.0‘ // Open Hackathon / at EiABC / Addis Abeba / Ethiopia
2017
‚RESPONSIVE DESIGN‘ // Open Hackathon / at EiABC / Addis Abeba / Ethiopia
‚ZITTERN‘ // Free Class Munich / Exhibition / Amberg / Germany
‚DOUBLE*ROAD‘ -TOWARDS FRESH FORMS OF ARTISTIC EXCHANGE BETWEEN BANGALORE AND
MUNICH /
‚FLO** ‘ // ‚Artist runned
,Open SPACE‘ / Munich / Giesing / Germany
‚FLO* ‘ // ‚Artist runned
,Open SPACE‘ / Munich / Pasing / Germany
2015
‚VAASA 20X0‘ // ‚Artist in Residency‘ / City walk and exhibition / Vaasa / Finnland
‚bangaloREsidency’ // Invitation by the
Goethe-Institut Bangalore / India
‚PasingBy’ // Exhibition and Performance / City District Pasing / Munich
2014
‚VAASA 20X0‘ // ‚Artist in Residency‘ / Invitation from the artist collective PLATFORM / Vaasa / Finland
2013/14
‚Platz an der Sonne‘ // Art competition for the new building / Gymnasium Trudering / Munich / 1. Price and realization
in FREIE KLASSE München
‚Kaleidoskop’ // ‚Schöne Dinge sehen‘ / Art in construction / Station North / Ingolstadt / Germany
2013
‚BLUE ORANGE WHITE‘ // FOTOATELIER HELD / active photo installation / in ATELIERheld (with Edward Beierle/
Munich / Germany
2012
‚Röcke, Hosen, Blusen‘ // Group exhibition and performance / Streitfeld / Munich
‚Der Stoff aus dem dem Tüten sind‘ // Group exhibition / Kunstverein / KISS Kunst im Schloss Untergröningen / Germany
‚Die Bühnen der Stadt‘ // 5 times ‚Jour Fix‘ von Hermann Hiller und Ralf Homann / along five states of communication / Munich /
Open Urban Space
2011
‚Weiß Nicht‘ // Maxidrom / Maximiliansforum Munich / Germany
‚Rites de Passages‘ // Performance / Import/Export / Munich / in FREIE KLASSE München
2010
‚Nichtüberfahrenlassentaschen‘ // Fabrico Infinito / Lisboa / Portugal

 

Details

Beginn:
März 7
Ende:
März 14
Veranstaltungkategorie:

« Alle Veranstaltungen